Kategorie-Archiv: Presse

Zeitschrift Wirtschaftswoche und WAZ online

in der gedruckten Ausgabe der Zeitschrift Wirtschaftswoche Nr. 32 vom August 2016 erschien ein Kurzinterview mit Foto unter der Überschrift „Mängel per Tagebuch festhalten“. Auf der Internetseite der Wirtschaftswoche findet sich der Text noch abrufbar als „Expertenrat“ unter dem folgenden link:

http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/steuern-und-recht-kompakt-schrottimmobilien-vorteile-blockiert/13971338-2.html

Am 06.01.2015 interviewte mich die WAZ online zu einem Fall, über den viel berichtet wurde. Ein Etihad Flug von Abu Dhabi nach Düsseldorf war am 04.01.2015 erst mit 30 Stunden Verspätung gelandet. Die Passagiere hatten erst auf dem Flughafen in Abu Dhabi bei dichtem Nebel 13 Stunden im Flugzeug gesessen. Als es dann losging, war noch eine Zwischenlandung in Wien erforderlich. Ein 73-jähriger Passagier war an Bord verstorben. Was können sich daraus nun für Rechte ergeben – das ist nicht so ganz einfach. Hier der Link zu dem Artikel

www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/30-stunden-verspaetung-fluggaeste-wollen-entschaedigung-id10206515.html

Im Express

Am 25.07.2014 erschien im Düsseldorfer Express ein Artikel mit der Überschrift „400 Euro Entschädigung für Urlauber?“ zur Verspätung eines Abflugs vom Düsseldorfer Flughafen in die Türkei um 11 Stunden. Am 24.07.2014 hatte mich der Express dazu interviewt: „Ein Grund für die Passagiere, Schadensersatz zu fordern, so Reiserechts-Experte Dr. Hilmar de Riese … Da die Flugdistanz knapp 2800 Kilometer betrug, können die Passagiere pro Kopf 400 € von der Fluggesellschaft verlangen.“ „Reiserechtsexperte“ – das höre ich doch gerne.

EuGH entscheidet zu Ausgleich bei verspäteten Flügen

Am 23.10.2012 hat der Gerichtshof der Europäischen Union EuGH sein lang erwartetes Urteil in den verbundenen Rechtssachen C-581/10 und C-629/10 verkündet. Danach können Fluggäste auch bei erheblich verspäteten Flügen eine Ausgleichsleistung beanspruchen. In Kurzform: Wenn Fluggäste ihr Endziel drei Stunden oder mehr nach der geplanten Ankunft erst erreichen, dann können sie vom Luftfahrtunternehmen, also der Fluggesellschaft, die die Fluggäste tatsächlich transportiert hat, eine pauschale Ausgleichszahlung verlangen. Das gilt aber dann nicht, wenn die Verspätung ist auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen sein sollte. Über das Urteil hat der WDR in der Sendung WDR aktuell am 23.10.2012 um 21:45 Uhr berichtet. Im Beitrag gab es dann auch ein kurzes Interview mit mir.

Aktuelle Stunde

10Am Donnerstag, 10.05.2012 wurde hier in der Kanzlei ein  Interview mit Mandanten und mir in einer Reisesache für die Sendung „aktuelle Stunde“ im WDR Fernsehen aufgenommen. Wegen Riesenschlangen vor dem Check-In hatten die Reisenden den Flug verpasst.

N-TV, WDR, Rheinische Post

Der Fernsehsender N-TV hat mich 2007 zum Thema Abzocke im Internet interviewt, der WDR Hörfunk zum Fall einer Flugverspätung eines Mandanten und die Rheinische Post zu Haien im Mittelmeer vor Ägypten.